© dpa
Müller-Westernhagen in Sorge

Rocksänger Marius Müller-Westernhagen macht sich Sorgen um die Demokratie. "Die Demokratie ist im Augenblick in Gefahr", sagte der 69-Jährige ("Freiheit") dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. "Wir erleben eine unglaubliche Flut von Populismus in der Welt. Das ging mit Donald Trump los und setzte sich dann erstaunlicherweise fort."

Seine Generation sei politisch sehr interessiert gewesen, heute sei dagegen vieles oberflächlicher.