© dpa
MINT-Fächer: Niemand muss genial sein

Sie gelten als Studienfächer mit besten Berufschancen und der Option auf ein sehr gutes Einkommen: MINT-Studiengänge. Wer bei Begriffen wie "Kurvenberechnung" oder "Standardverteilung" keinen kalten Schweiß auf der Stirn stehen hat, der ist unter Umständen dafür geeignet.

Die Abkürzung "MINT" steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Fächer, denen der größte Fachkräftemangel und die besten Berufsaussichten nachgesagt werden.